27 Februar 2007

Krank zur Unzeit

Eine Erkaeltung ist nie schoen, aber manchmal kommt sie noch unpassender als sonst. Zum Beispiel, wenn man am Sonntag seinen ersten Marathon laufen will. Dann kann man eine Erkaeltung ja sowas von ueberhaupt nicht gebrauchen.
Ich bin eigentlich sehr selten krank und habe sogar Weihnachten in Deutschland ohne Folgeschaeden ueberstanden und nun sowas. Noch beeintraechtigt mich die Erkaeltung nicht, nur ein bisschen Schniefnase und trockener Hals und ich konnte heute Morgen sogar mal wieder ganz ungeplatn einen neuen 5-Meilen-Trainingsrekord aufstellen (5.64 Meilen oder 9.1 km in 45:53 Minuten).
Aber wenn sich das noch auswaechst, wird es am Sonntag in Napa Valley kein Vergnuegen.
Da kann ich jetzt auch nur eimerweise Orangen futtern und hoffen, dass sich die drohende Krankheit doch bis zum Wochenende wieder verzieht!
Es hilft dabei natuerlich auch nicht, dass ich gestern auf dem Rueckweg von der Arbeit mit dem Rad in den dicksten Regen geraten und bis auf die Haut durchnaesst zu Hause angekommen bin...

Kommentare:

Manu hat gesagt…

Liebe Kerstin,

pass gut auf Dich auf und übertreib' es jetzt nicht mit dem Tempo. Eine Erkältung kann harmlos beginnen und verlaufen, wenn der Körper Ruhe und Muße hat, sich ganz auf die Abwehr zu konzentrieren. Also bitte keine Tempoläufe mehr!
Ich wünsche Dir alles Gute für den bevorstehenden großen Tag und bin schon riesig gespannt auf den Bericht! Also, schnell gesund werden und auf den Punkt topfit an der Startlinie stehen,
liebe Grüße
Manu

Mario hat gesagt…

Gute Besserung und viel Glück am Wochenende. Die Erkältungswelle momentan ist wohl global...

Grüße aus dem windig-nassen Mainz,

Mario

Anja Ridlberg hat gesagt…

Dann mal gute Besserung - viel Glück.