03 Februar 2008

Merritt Island Wildlife Refuge

Wie verbindet man einen Sonntagsausflug mit der Familie und einen 32 km langen Lauf?
Man packt alle ins Auto und fährt in einen Naturpark mit einem 8 km langen Rundweg. Mann und Eltern schickt man auf diesem Rundweg wandern, während man selber diesen Rundweg mehrfach läuft.

Leider wurde mir das Laufen auf Gras nach 2 Runden zu mühsam und langweilig und ich musste auch noch 5 km im Marathontempo laufen, also bin ich noch mal auf dem Wildlife Drive hin und her.
Es war furchtbar warm und wir hatten kaum genug zu trinken dabei, sodass ich nach 25 km eigentlich so gar keine Lust mehr hatte. Meine Familie saß gemütlich im Schatten und wartete auf mich und da kam ich auf die blöde Idee, die letzten 8 km Richtung Strand zu laufen und mich dort irgendwo an der Straße wieder mit ihnen zu treffen.
Die Pause und ein halber Liter Wasser taten gut und ich konnte wieder ein bisschen flotter laufen, aber an der nächsten Kreuzung wusste ich gar nicht mehr, wo ich abbiegen sollte und so bin ich natürlich in die falsche Richtung gelaufen. Natürlich hatte ich kein Handy dabei.
Zum Glück wurde ich dann aber schon vermisst und nach einer Weile kam mir der weiße Mietwagen meiner Eltern entgegen. Alles noch mal gut gegangen!
Das abschließende Essen im Waffle House - Rührei mit Käse, Maisgrütze, Frikadellen und Rosinentoast, dazu Kaffee nach Belieben - hatte ich mir heute nach 32,19 km in 2:47:48 aber dann auch wirklich verdient! Und die weißen Salzkrusten, die mir überall am Körper kleben, sind im fast leeren Restaurant auch niemandem aufgefallen.

Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Ich bin nur minimal neidisch auf Deine Wetterbedingungen. Ich möchte auch mal wieder richtig schwitzen. Und außerdem warst Du ganz schön flott unterwegs. Du hast noch ne Menge Potential Kerstin! Hau´rein!!!

Nuage79 hat gesagt…

Hallo Kerstin,

auch ich lese fleißig mit - vielen Dank für diese tolle Seite - die motiviert richtig!
Ich fange heute mit meinem Marathon-Trainingsplan an (mein erster Marathon ist im Mai in Mainz) und bin bei unseren Wetterbedingungen sehr froh, ein Laufband zu Hause zu haben.
Jedenfalls: Mach weiter so!! Und viel Erfolg in Boston!!!

Viele Grüße aus Kaiserslautern
Juliane