01 Februar 2007

Trainingstagebuchtest und Verspätungen

Dass zu einem vernünftigen Lauftraining auch ein Trainingstagebuch gehört, in dem Strecken und Zeiten regelmäßig eingetragen werden, ist mir ja schon lange klar und es macht immer wieder Spaß, nach dem Laufen meine Daten bei Cool Running einzugeben. Dieses "Running Log" benutze ich auch schon seit einer Weile und es hat ein paar nette Funktionen, aber in der großen weiten Welt des Internet gibt es ja noch so viel mehr und daher probiere ich jetzt mal ein paar verschiedene Anbieter aus, bis ich das Optimale gefunden habe. Sehr schön sind natürlich auch die Angebote, bei denen man seine Laufstrecken über Google Erde markieren und eingeben kann. Dann erhält man nicht nur die Streckenlänge - bei mir wegen des GPS ja nicht unbedingt erforderlich - sondern auch das Höhenprofil. Das ist dann schon interessanter, aber bei meinem Küstenweg auch nicht soo aussagekräftig, weil der sowieso größtenteils flach ist. An den Wochenenden laufe ich aber auch mal hügeligere Strecken, mal schauen, ob ich dann Lust habe, diese einzugeben.
z. B. runstoppable.com
und Tagebücher ohne Kartenfunktion:
Lauftagebuch online
Lauftagebuch von Richard Schneider
Your personal Running and Jogging Coach

Was einzugeben hatte ich so oder so nach zwei eigentlich zu dicht aufeinanderfolgenden Läufen gestern Abend (4 Meilen) und heute Morgen (8 Meilen). Ich hab heute morgen die Meilen vom Vorabend schon gemerkt in den Beinen und da mein schöner Getränkegürtel leider Schimmel angesetzt hat, konnte ich noch nicht mal Wasser mitnehmen. Mein Fehler war wohl, das Ding komplett leer laufen zu lassen, denn wenn man es immer schön mit Wasser gefüllt lässt, kann auch nichts schimmeln.
Wieder was dazu gelernt. Jetzt kaufe ich mir eine neue Wasserblase, das spezielle Reinigungsset und achte darauf, dass es nie trocken läuft.
Jedenfalls habe ich wieder einen wunderschönen Sonnenaufgang erlebt, den ersten in dieser Woche.
Weil ich zu langsam war, verschiebt sich heute aber meine komplette Tagesplanung nach hinten: Ich bin zu spät zur Arbeit gekommen und muss vor dem Reiten noch mal nach Hause, weil ich keine Zeit mehr hatte, eine Tasche zu packen. Dadurch kann ich nur mit Brownie spazieren gehen oder ihn ein bisschen grasen lassen, denn um fünf Uhr, wenn die Pferde gefüttert werden, muss ich spätestens wieder im Stall sein.

Naja, ein bisschen Erholung ist ja auch nicht verkehrt vor dem Halbmarathon in Huntington Beach am Sonntag. Da freu ich mich ja schon ganz besonders drauf!

Kommentare:

Edgar hat gesagt…

...das ist die richtige Einstellung vor so einem Lauf. Wünsch Dir viel Erfolg!

Edgar

Mik hat gesagt…

Ich mag ja lieber ein Lauftagebuch bei dem ich für die Einträge nicht unbedingt ins Internet muss. Bis auf Laufen-Akuell habe ich so eines noch nicht getestet. Bei L-A das habe ich nur kurzfristig genutzt, zu der Zeit hatte ich aber auch schon eines in Excel. Mittlerweile trage ich online gar nichts mehr ein.

Guten Lauf morgen! Und hoffentlich gab es heute abend weder eine Party mit frittiertem Essen, noch Sauerkraut ;-)))

Gruß nach Kalifornien
Michi